Fragen beim Vorstellungsgespräch

Fragen, die euch im Vorstellungsgespräch gestellt werden könnten

Kenne deinen Feind und du wirst keine Schlacht mehr verlieren

Sinzu

Das Vorstellungsgespräch und die Fragen

Habt ihr jetzt schon feuchte Hände? Klar, absolut verständlich. Ein Vorstellungsgespräch, egal ob online oder persönlich, ist wahrlich ein nervenaufreibendes Erlebnis!

Was das Vorstellungsgespräch so aufregend macht, ist, dass die Bewerbenden nicht wissen, was sie erwartet. Dadurch wird die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch zur Herausforderung.

In einem meinem letzten Artikel, siehe hier, habe ich bereits Tipps zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch gegeben, so zum Beispiel das du dir vorher deinen Lebenslauf nochmal durchliest und dich auf Fragen dazu vorbereitest. Fragen zum Lebenslauf sind ein Klassiker und damit kannst du mit 98 % rechnen, was ich noch besprechen möchte ist der gewisse Faktor X.

Was meine ich damit? Es gibt Fragen, mit denen rechnest du vielleicht nicht und darauf hast du dich nicht unbedingt vorbereitet, weil sie dir nicht naheliegend erscheinen.

Hier ist eine Aufzählung von Faktor X Fragen und anschließend Erklärungen dazu

  • „Stresstest“ fragen
  • Stärken und Schwächen
  • Metaphern
  • Ultra X Fragen

Stresstest fragen

In einigen Unternehmen sind sogenannte „Stresstest“ Fragen sehr beliebt, weil sich einige scheinbar damit versprechen ehrliche Antworten in einer für den Bewerber stressigen Situation zu erhalten.

Hier wird dir als Beispiel eine Situation genannt, wie Beispielsweise du liegst im Streit mit einem Arbeitskollegen wegen einer E-Mail, wie löst du das Problem?

An solchen Fragen wird getestet, wie gut du reagierst und ob du Kompromissbereit bist.

Schaffst du es Kommunikationsproblem zu lösen? Schaffst du es dich in eine Person reinzudenken?

Bist du bereit Einsicht zu zeigen? Solche Fragen können tatsächlich gestellt werden, daher würde ich das in meine Vorbereitung miteinbeziehen.

Wie viele Golfbälle passen in einen Golf?

Diese absurde Frage ist mein liebstes Beispiel für Stresstest fragen. Ich persönlich habe sie noch nicht gestellt bekommen, aber habe von Fällen gehört, wo diese Frage wirklich im Vorstellungsgespräch gestellt wurde. Wie sinnvoll eine solche Frage ist, darüber lässt sich streiten und sie gehört sicherlich nicht auf meine Liste der Fragen, die ich an einen Bewerber richten würde, aber ok, let´s talk about it!

Bei dieser Frage geht es nicht darum, dass du wirklich berechnest wie viele Golfbälle in einen Golf passen, sondern vielmehr wirst du auf deine Reaktion getestet und wie kreativ du mit dieser Frage umgehst. Also wirst du laut, weil du dich verschaukelt fühlst? Reagierst du beleidigt oder gar genervt? Damit wird versucht dich aus der Reserve zu locken. Eines kann ich dir raten: bleibe sachlich! Selbst wenn du dich (Zu Recht) verschaukelt fühlst, bleibe immer sachlich!

Zähle innerlich bis fünf und bleibe freundlich. Eine Möglichkeit aus dieser Frage herauszukommen ist, eine Gegenfrage zu stellen – z.B. „Ach interessant, darüber habe ich noch nie nachgedacht, was würden Sie sagen?“. Schon hast du den Ball zurückgespielt.

Stärken und Schwächen

Schoneine etwas ausgelutschte Frage für ein Vorstellungsgespräch, aber tatsächlich immer noch gerne gefragt. Überlege dir drei deiner Stärken und zwei Schwächen im Vorfeld.

Bei den Stärken würde ich mir was überlegen, was zu der ausgeschriebenen Stelle passt, auf die du dich beworben hast. Ist zum Beispiel ein organisatorisches Geschick gefordert, dann würde ich sagen, dass ich gut organisiert bin und dann dazu ein Beispiel nennen, bei dem ersichtlich wird, dass du gut organsiert bist. Sollte das eher nicht der Fall sein, nehme ein anderes Beispiel.

Kommen wir nun zu den Schwächen – was du hier nicht tust, ist zu sagen „ich habe keine“! Das macht dich unsympathisch und unglaubwürdig, denn sorry, jeder hat Schwächen. Was du auch nicht tust ist zu erzählen, dass du gerne mal einen trinkst und das ganze Wochenende feiern gehst! Warum du das nicht machst, ist wohl klar 😊. Wähle vielleicht etwas aus, dass dich trotzdem noch sympathisch macht, z.B. „ich habe eine Schwäche für Sckokolade“. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Metaphern

„Sie sind auf einem Schiff, welche Rolle haben Sie auf diesem“?

Kommen wir nun zu den Fragen, die etwas Fantasie benötigen. Diese Frage hat es in sich, hier wird recherchiert, wie viel Fantasie du verfügst und wie dein Eigenbild ist.

Ich würde hier um Zeit bitten, die Frage zu beantworten, denn die hat es in sich. Warum?

Sagen wir, du hast eine Bewerbung als Teamassist:in abgesendet und sagst „ich bin der Kapitän“, dann könnte dir das als überschätztes Selbstbild ausgelegt werden, denn dann willst du eigentlich CEO werden und nicht Teamassist:in. Um bei dem Beispiel zu bleiben, würde ich sagen, du bist die Person in der Zentrale, die das Geschehen auf dem Schiff beobachtet, lenkt und an den Kapitän berichtet. Das passt vielleicht besser. Dazu gibt es unzählige ähnliche Fragen.

Lass dich bloß nicht verunsichern, nimm dir auch die Zeit, die Frage zu beantworten.

Ultra X Fragen im Vorstellungsgespräch

Das ist meine eigene Wortschöpfung und meint damit Fragen, die einen wirklich umhauen, z.B. „warum sollten wir Sie nicht einstellen?“.

Tja, das ist die Frage? Warum solltest du nicht eingestellt werden? Eigentlich spricht doch nichts gegen dich, oder?

Auch das ist eine Frage, die dich auf Herz und Nieren testet und wo die Personen im Vorstellungsgespräch sehen möchten, wie du reagierst. Wie auch in Stresstest fragen bleibst du freundlich, dann kann dir keiner was vorwerfen!

Eine mögliche Antwort wäre vielleicht „wenn Sie keinen motivierten und engagierten Mitarbeiter wollen, dann stellen Sie mich nicht ein.“ Bam! Darauf müssen Sie erstmal eine Antwort finden.

Schreibe einen Kommentar