Das Vorstellungsgespräch

Die Vorbereitung

Hurra! Du hast ein Vorstellungsgespräch. Es ist geschafft! Du konntest mit deiner Bewerbung überzeugen und wurdest zum Gespräch eingeladen.

Erstmal tief durchatmen und nichts überstürzen, noch ist nichts gewonnen.

Auch hier heißt es wieder, Vorbereitung ist alles.

Aber eines nach dem anderen, zunächst eine Auflistung von Arten von Bewerbungsgesprächen

  • Telefoninterview
  • Videocall
  • Vor Ort Gespräch

Natürlich gibt es auch Assessment – Center, die vorkommen können. Hier findest du einen Artikel dazu!

da ich keine Assessment -Center durchführe, belasse ich es bei dieser Info und komme zu den Formen des Vorstellungsgesprächs, mit denen ich arbeite und mit denen ich mich auskenne, wie beispielsweise:

Telefoninterviews

Dieses Gespräch dient zu einem kurzen Austausch über gegenseitige Erwartungen und ist praktisch ein „Vorgespräch“. Ich finde es für beide Seiten praktisch, so kann man einen ersten, kurzen Eindruck erhalten. Prüfe vorher, ob du guten Empfang hast, du möchtest dich schließlich auf das Gespräch konzentrieren und es gibt nichts Schlimmeres, als sich anschreien zu müssen.

Lege dir alle Unterlagen zurecht. Dein Vorteil, denn dein Gesprächspartner kann dich nicht sehen 😉.

Videocall

Ersetzt das klassische Vorstellungsgespräch. Ist gerade in Zeiten der Covid-19 Pandemie populär geworden. Wird in der Regel über die gängigen Tools wie Skype, Zoom, MS Teams etc. durchgeführt.

Schnelle Internetverbindung ist eine Voraussetzung!

Solltest du keine schnelle Verbindung haben, also weniger als 5 Mbit/s., spreche es an. Ein Vorstellungsgespräch mit ständigen Ausfällen ist ein „worst case“ und für alle beteiligten eine sehr unangenehm.

Das Vorstellungsgespräch vor Ort

Das klassische Vorstellungsgespräch, findet meist in dem Unternehmen vor Ort statt. Ein großer Vorteil zu den anderen Varianten, du kannst dir gleich ein Bild von den Örtlichkeiten und der ganzen Stimmung im Unternehmen machen.

Ein lustloser und unvorbereiteter Empfang, kann schon viel über das Unternehmen aussagen. Auch Getränke z.B. schlechter Kaffee/ Tee/ Wasser oder gar nichts, sagt schon viel über die Wertschätzung der Mitarbeiter aus. Denn wenn ein Bewerber:in keine Aufmerksamkeit erhält, wie geht das Unternehmen mit den Kollegen um.

Vorbereitung aufs Vorstellungsgespräch

Wie bereite ich mich auf das Gespräch, je nach Variante, vor?

Hier meine top 4 Auflistung, die dir hoffentlich dabei hilft, dich auf das entsprechende Vorstellungsgespräch ideal vorzubereiten

Folgende Schritte für dein Vorstellungsgespräch

  1. Informiere dich über das Unternehmen.
  2. Wie ist das Geschäftsmodell, sprich womit verdienen die ihr Geld.
  3. Wie groß ist das Unternehmen.
  4. Wann wurde es gegründet.
  5. Wie viele Standorte gibt es.
  6. Welche Außenwirkung hat das Unternehmen.
  7. Suche nach in Suchmaschinen nach dem Unternehmen und schaue dir die Posts auf den sozialen Netzwerken an, soweit vorhanden.

Sprich, mach dir ein genaues Bild. Ich erlebe im Alltag immer wieder, dass sich Bewerber überhaupt nicht vorbereiten. Das macht einen sehr schlechten Eindruck und suggeriert einen Mangel an Interesse.

Sammle weitere Infos über die angebotene Stelle vor dem Vorstellungsgespräch

Mache dir auch nochmal ein genaues Bild der Tätigkeit. Lies dir in Ruhe nochmal die Stellenanzeige durch und studiere alle angegebenen Tätigkeiten im Internet, falls dir etwas unbekannt vorkommt. Überlege auf jeden Fall, in welchen Tätigkeiten du schon Erfahrung hast und du im Vorstellungsgespräch punkten kannst. Verkaufe dich und deine Erfahrung!

Bereite Fragen für das Vorstellungsgespräch vor

Mache dir Notizen und schreibe dir sämtliche Fragen auf, die du hast. Damit kannst du sehr gut punkten, denn das zeigt dein Interesse an der Stelle. Du solltest während des Vorstellungsgesprächs Mindestens 5 Fragen zur Tätigkeit und 5 Fragen zum Unternehmen stellen.

Die Fragen zur Tätigkeit können z.B sein:

  • Wie viele Kollegen sind im Team?
  • Wie lange dauert die Einarbeitung?
  • Gibt es Weiterbildungen und Schulungen zur Tätigkeit?
  • Welche Ziele oder Meilensteine erwartet das Unternehmen von mir?
  • Wie ist die Feedbackkultur?
  • Die 5 Fragen zum Ende des Vorstellungsgesprächs können sein:
  • Wie stellt das Unternehmen die Mitarbeiterzufieden sicher
  • Welche Benfits bietet das Unternehmen? z.B Jobticket etc.
  • Ist es ein unbefristeter Arbeitsvertrag.
  • Wie geht es nach dem Vorstellungsgespräch weiter, bis wann meldet sich der Arbeitgeber, gibt es eine 2te oder 3te Runde
  • Überlege wie deine Gehaltsvorstellung ist. In der Regel sind es 10%-20% vom aktuellen Gehalt.

Vorbereitung für das telefonische Bewerbungsgespräch

Prüfe vorher, ob du guten Empfang hast, du möchtest dich schließlich auf das Gespräch konzentrieren und es gibt nichts Schlimmeres, als sich anschreien zu müssen.

Lege dir alle Unterlagen zurecht. Dein Vorteil, denn dein Gesprächspartner kann dich nicht sehen 😉

Vorbereitung für das Online Bewerbungsgespräch

Prüfe deine Internetverbindung, dein Mikrofon und dein Lautsprecher. Am besten du verwendest ein Headset. Dein Gesprächsplatz muss sauber sein und der Hintergrund ordentlich und die Lichtverhältnisse sollten gut sein. Du könntest den Hintergrund auch „verschwinden lassen“, falls du das für eine gute Idee hältst. Bei Microsoft Teams und zahlreichen anderen Programmen gibt es die Möglichkeit einen anderen Hintergrund zu wählen. Bitte wähle einen seriösen Hintergrund aus und nicht das Strandmotiv 😊 auch wenn es witzig ist, für ein erstes Kennenlernen ist es wohl eher nicht geeignet. Was die Kleidung betrifft, gilt auch hier natürlich, ordentliche Kleidung und ein seriöses Auftreten, aber das muss ich ja eigentlich nicht erwähnen 😉.

Das Vorstellungsgespräch vor Ort

Mach dich im Vorfeld ortskundig. Am besten du fährst einen Tag vorher schon mal hin.

Wenn du am Tag des Vorstellungsgespräches in Zeitnot gerätst, weil du dich verfährst oder das Gebäude nicht findest, kommt es schon zu unnötigem Stress und alles geht schon im Vorfeld schief. Schau nochmal in die Einladung, bei wem sollst du dich melden, wer sind die Gesprächspartner usw.

Schreibe einen Kommentar