Absage nach einem Vorstellungsgespräch

Wie gehe ich mit einer Absage nach dem Vorstellungsgespräch um?

Du hast eine Absage nach dem Vorstellungsgespräch: Zunächst: Kopf hoch!

Auch ich habe schon Absagen zu einer Bewerbung erhalten, dass ist völlig normal, auch wenn wir das Gefühl hatten, dass das Vorstellungsgespräch gut lief!

/Mache dir keinen Druck und bekomme keine Existenzängste

Es ist normal wenn du jetzt geknickt bist und du dir Sorgen um deine Zukunft machst.

Aber es ist kein Grund in Panik zu verfallen oder gar Existenzängste zu bekommen. Der richtige Schritt ist erstmal durch zu atmen und dir Gedanken zu machen wie es weitergeht und dir weitere Stellenangebote zu finden und dich zu bewerben. Ein Link zur Hilfestellung bei Ängsten findest du hier.

Mögliche Gründe für die Absage nach Vorstellungsgespräch

Die Gründe für eine Absage einer Bewerbung können vielfällig sein, so zum Beispiel kann es sein, dass deine Gehaltsvorstellungen vielleicht nicht gepasst haben, oder die entsprechende Abteilung ist vielleicht der Auffassung, die Dynamik zwischen euch passt nicht usw. Was du jetzt aber auf gar keinen Fall tun darfst ist, an deiner Person zu zweifeln. Eine Absage ist nie persönlich, auch wenn es sich im ersten Moment so anfühlen mag.

Die Gründe für die Absage einer Bewerbung können aber auch ganz woanders liegen. Es ist auch möglich, dass die Stelle bereits intern vergeben wurde oder die Geschäftsleitung hat beschlossen, dass die Stelle doch nicht mehr besetzt werden muss etc.. Es muss also nicht immer zwingend an deiner Person gelegen haben.

Versuche dir folgendes zu verinnerlichen:

  • Es gibt noch jede Menge Jobs für mich da und diese Absage ist nicht das Ende!
  • Besser es hat jetzt nicht geklappt, als dann hinterher unglücklich zu sein.
  • Wer weiß, vielleicht ist es jetzt gut so, denn Morgen erwartet mich mein Traumjob?
  • Lasse bei einer Absage jetzt nicht den Kopf hängen!

Die Analyse nach der Absage eines Vorstellungsgespräches

Was helfen kann ist das Gespräch noch mal durchzugehen, einfach um mögliche Stolperfallen, wenn es denn welche gab, als solche zu erkennen und für das nächste Gespräch zu vermeiden.


Du kannst dir auch eine „Lessons to be learnd“ Liste anfertigen mit den Punkten, die du beim nächsten Vorstellungsgespräch besser machen könntest.

Teile dieser Liste nach Absage nach der Bewerbung könnten sein:

Lebenslauf check:

gab es Fragen zu deinem Lebenslauf, auf die du nicht vorbereitet warst?

Wenn ja, woran lag es? Hast du dich unter Druck gesetzt gefühlt, oder hattest du das Gefühl, du würdest in die Mangel genommen werden? Die wichtigste Frage ist hier auch, wie gehst du mit diesen Fragen in Zukunft um?

Firmencheck:

Gab es Fragen zum Unternehmen, die du nicht beantworten konntest? Wenn ja lag es daran, dass du dich nicht hinreichend informiert hast, oder gab es auch hier einen anderen Grund?

Solltest du während des Vorstellungsgesprächs einen Blackout erleiden, dann kommuniziere das auch ruhig. Es ist völlig normal in einer stressigen Situation, wie in einem Vorstellungsgespräch einen kurzen Durchhänger zu haben und es ist nur menschlich! Daher kann ich dir nur raten, dass offen zu auszusprechen. Wenn du einen coolen Gesprächspartner hast, dann lässt er/sie dir auch die Möglichkeit dich zu sammeln, um dann wieder durchzustarten. Wenn nicht, dann sind sie deine Zeit eh nicht wert.

Um mögliche Blackouts zu vermeiden, kannst du präventiv, vor dem Vorstellungsgespräch auch bestimmte Entspannungsübungen machen, die dir helfen fokussiert, aber nicht Angstbetrieben zu sein. Es gibt dazu zahlreiche Videos auf Youtube, hier ist eines davon

von Dr. Wimmer von der Techniker Krankenkasse, der es super auf den Punkt bringt:

Was du nicht denken solltest ist, dass du damit allein bist. Viele Personen sind vor dem Vorstellungsgespräch nervös, wichtig ist, dass du deine Nervosität nicht die Oberhand haben lässt.

Sollte das nicht der Grund gewesen sein und es an der Vorbereitung lag, dann weißt du jetzt, dass du mehr Zeit für die Recherche als Vorbereitung für Vorstellungsgespräch investieren solltest. Schreibe dir das ruhig auf, vielen hilft das, die eignen Gedanken so zu sortieren.

Stimmungscheck:

Was vielen hilft ist die Grundstimmung des Vorstellungsgesprächs nochmal durchzugehen.

Wie kann das helfen? Wenn du an das Gespräch zurückdenkst, hast du dann das Gefühl, dass es ein freundliches Gespräch war? Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich auch besser so, dass aus diesem Job nichts wurde, denn wer möchte schon in einem unfreundlichen Unternehmen arbeiten?

Was du nach der Absage eines Vorstellungsgesprächs auch machen kannst, wenn es dir Seelenfrieden verschafft, ist anzurufen.

Anrufen und Gründe für die Absage des Vorstellungsgespräches erfahren

Bitte bleibe dabei immer freundlich und sachlich, schließlich weißt du nicht, ob ihr euch nicht doch irgendwann wieder über den Weg lauft! Eine Absage ist ärgerlich, aber kein Grund ausfällig, oder beleidigend zu werden!

Du könntest natürlich sagen, dass du gerne wissen möchtest, woran es lag, um mögliche Fehler für die Zukunft zu vermeiden und besser zu werden. Das ist völlig legitim und vielleicht freut sich das Personalteam darüber, denn es zeigt, wie engagiert du bist.

Wenn du sachlich und freundlich bleibst, hast du auf jeden Fall einen guten Eindruck hinterlassen und wer weiß, vielleicht ist in der Zukunft eine Zusammenarbeit möglich😊

Nach der Analyse

Egal, was geschehen ist, verwende nicht zu viel Energie darauf, im Geschehenen zu versauern.

Nachdem du dir deine Gedanken dazu gemacht hast, schließe ab!

Verwende deine Energie für die neuen Gespräche und solltest du einen Tag, oder zwei zum Verdauen brauchen, ist das völlig ok!

Nimm dir die Zeit und starte dann wieder durch! 😊

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar